Skip to content
Februar 25, 2012 / kiwibeere

Gemalt am Samstag

 

 

Ich möchte gerne alle Bilder in meiner Wohnung durch selbstgemaltes ersetzen. Heute ist das erste Bild fertig geworden. :)

 

 

 

Gemalt auf  einer 30 mal 40 Leinwand mit Acrylfarben.

 

 

 

Und ja, mit dem Bild möchte ich den Sommer einläuten- oder wenigstens den Frühling :)

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Februar 20, 2012 / kiwibeere

DIY: Tasche aus Plastiktüten

Hier kommt ein schneller Tipp für alle Bastelfans: Tragetaschen aus alten Plastiktüten.

Mit der Tasche hat mich heute meine Mutter überrascht. :D

Und weil ich so begeistert davon bin möchte ich sie euch hier gerne mal zeigen.

      

 

Die Tasche wird mit normalen Häkelnadeln gehäckelt, ich hab mal ein bisschen gesucht und folgende Anleitung gefunden:

http://www.brigitte.de/wohnen/selbermachen/recycling-tasche-1056111/

 

Für eine Tasche in der Größe braucht ihr ca. 20 alte Plastiktüten.

 

Hier noch ein Link für andere Ideen zum Thema Basteln aus „Müll“  ;)

http://www.recyclingbasteln.de/

 

 

Februar 20, 2012 / kiwibeere

Backen am freien Tag :)

was macht man, wenn man frei hat und um 6 Uhr morgens wach ist? Man backt ein Bananenbrot.  :)

 

( sieht auf dem Bild nicht soo lecker aus, schmeckt aber wirklich sehr gut.)

 

Wer sich über die Kuchenform wundert: ich habe keine Kastenform für Brote, und da der  Teig zu matschig ist um ihn zu einem Laib zu formen habe ich ihn einfach in eine Springform für Kuchen gefüllt…..schmeckt trotzdem. :)

Und so wirds gemacht:

 

Zutaten:

80g Magarine oder Butter

150g Zucker

400g Mehl

2 TL Backpulver

2TL Vanillezucker

3 Bananen

120ml Milch

40g gehackte Walnüsse

Ofen auf 150 Grad vorheizen. Die Margarine und den Zucker schmelzen lassen. Zuerst das Mehl und das Backpulver mischen, dann nach und nach alle übrigen Zutaten zugeben und gut verrühren.Kastenform von 11×28 cm Größe ausfetten, den Teig hineinfüllen und das Brot etwa 50 Minuten backen.

 

Viel Spaß beim nachbacken!

 

 

Februar 17, 2012 / kiwibeere

Haarpflege minimalistisch

….oder auch „wie krieg ich die Haare schön?“ ;)

 

Besonders inovativ ist meine Haarpflege zugegebenermaßen nicht, aber da ich von dem Ergebnis ziemlich begeistert bin, möchte ich trotzdem darüber berichten, vielleicht ist ja für den ein oder anderen doch etwas neues dabei.

 

Seit ungefähr einem Jahr benutze ich nun kein Shampoo mehr für die Haarwäsche…davor hatte ich unterschiedliche Naturprodukte ( Alverde, Alterra usw.) im Einsatz, war aber nie besonders zufrieden, da ich leider auf die meisten Produkte allergisch reagiere :/ Daher bin ich schließlich auf Natron umgestiegen.

 

Was braucht man dafür?  Im prinzip nur eine Packung stinknormales Natron- gibts in jedem Supermarkt.

 

Wie funktionierts?  Ich mische einen Esslöffel Natron mit ca. 250 ml ( eine Kaffetasse voll) warmen Wasser und verrühre das Ganze. Dann verteile ich die Mischung auf dem feuchten Haar und massiere sie gut ein. Ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da das Natron nicht schäumt. Nach dem ich alles gut 2 Minuten einwirken gelassen habe, spüle ich die Haare wie gewohnt aus.

Bei den ersten Anwendungen, hat man das Gefühl, die Haare seien nicht richtig sauber geworden bzw. als wären sie durch die Wäsche fettig geworden, das ist normal denn die Haare müssen zunächst von Pflege- und Silikonrückständen befreit werden…mit der Zeit wird es immer weniger.

 

Was bringt das?  Naja, zunächst mal hat man ein Haar und Kopfhautfreundliches Shampoo. ;) Ich finde aber auch, dass die Haare deutlich länger „Frisch“ bleiben, also sie fetten viel langsamer nach und fühlen sich schön weich und fluffig an.

 

Auf diese Art Wasche ich meine Haare etwa alle 3 Tage, zusätzlich mache ich noch eine Spülung mit Brennesseltee, der soll für schnelles Haarwachstum sorgen. ( ich bilde mir ein es bringt ein bisschen was, auf jeden Fall macht er die Haare schön glänzend)

 

Brennessel- Haarspülung:

Einen Beutel Brennesseltee in etwa einer halben Tasse heißem Wasser für 15 min. ziehen lassen. Etwas abkühlen lassen und nach der Haarwäsche über die Haare geben. Danach nicht nochmal ausspülen.

 

Womit wascht ihr eure Haare? Oder braucht ihr die Haare gar nicht mehr waschen? ( habe in letzter Zeit häufig darüber gelesen, kann mir aber nicht vorstellen das das auf Dauer wirklich funktioniert….)

 

Ein Tipp noch zum Schluss für alle die ihre Haare auf natürliche Weise aufhellen bzw. blondieren wollen:

1-3 El Rhabarberwurzeln ( Gemörsert)  mit 1-3 El warmen abgekochten Wasser vermischen und zu einer Paste verrühren.

Die Paste könnt ihr wie eine normale Haarfarbe auf die Haare auftragen und ca. eine halbe Stunde einwirken lassen. Beim Auftrag sollte man am besten Handschuhe verwenden, denn die Paste verfärbt die Haut leicht gelblich.

Klappt zumindest bei Dunkelblonden Haaren super und hellt 1-2 Nuancen auf. :)

 

 

 

Februar 14, 2012 / kiwibeere

Meine Notizbücher

Dies wird ein schneller Post darüber wie ich meine Notizen, To Do Listen und sonstigen Kram sortiere. Da ich so etwas bei anderen immer total spannend finde möchte ich euch nun auch meine Notitz (un)ordnung vorstellen.

Im großen und ganzen habe ich mich auf 3 Notizbücher bzw. Kalender beschränkt:

 

Der Taschenkalender:

Hier notiere ich alles was irgendwie für die Arbeit relevant ist:

– Welche Schicht habe ich

– besondere Termine

– Dinge die mitzubringen sind

– neue Lernziele

 

Die Haushaltsmappe:

beinhaltet wie der Name schon sagt alles was mit dem Haushalt zu tun hat:

– To Do Liste, bezüglich Haushalt, Behördengängen und so weiter

– Rechnungen die noch bezahlt werden müssen

– Tabelle mit Ausgaben und Kassenzetteln für den laufenden Monat

– Einkaufsliste für Lebensmittel, Kochplan für eine Woche, Rezepte

– Benzinverbrauch für einen Monat, Daten vom Auto, Termin für nächsten Ölwechsel etc.

– Jogging und Trainingspläne

 

Das Notizbuch:

hier sammle ich meine Ideen für Projekte, Veranstaltungen, Filme die ich sehen möchte, Bücher die ich lesen möchte/auf die ich warte…

Dazu notiere ich noch jeden Tag Stichpunktartig wie mein Tag war. :)

 

Hört sich auf den ersten Blick viel an, ist aber eigentlich recht übersichtlich. ;)

 

Wie ordnet ihr eure Notizen?

Schreibt ihr zusätzlich noch ein Tagebuch?  ( hab ich persönlich noch nie gemacht…dafür fehlt mir irgendwie die Motivation…)

 

 

 

 

Februar 12, 2012 / kiwibeere

Nachmittagsroutine- im Energietief

In fast allen Blogs zum Thema Minimalismus sind sie zu finden: Morgen und Abendroutine.

Generell finde ich die Idee auch sehr gut…und auch ich hab meine täglichen Rituale nach dem aufstehen und vor dem zu Bett gehen.

Allerdings bräuchte ich eher so etwas wie eine Nachmittagsroutine bzw.eine  nach der „Arbeit nach Hause-Komm-Routine“ :) da ich weder Abends noch Morgens große Probleme habe mich zu organisieren, allerdings den Nachmittag immer etwas problematisch finde bzw. ihn nicht so ausnutze wie ich gerne hätte….

Es soll nicht darum gehen mir einen strikten Zeitplan zu erstellen nach dem Motto 15 Uhr: Wohnung aufräumen, 16-17 Uhr: Freizeit etc. allerdings fehlt mir doch ein bisschen die Struktur, was auch daran liegt, dass ich nach der Arbeit erst mal total geschafft bin und mich zu nichts aufraffen kann…

Da ich im Schichtdienst arbeite habe ich ausserdem jede Woche einen anderen Tagesablauf was das ganze noch ein bisschen komplizierter macht.

Wie macht ihr das? Habt ihr sowas wie eine Nachmittagsroutine, und vor allem wie tankt ihr wieder Energie nach der Arbeit?

Ich glaube das Problem mit der fehlenden Energie muss ich zuerst angehen.

Vielleicht teste ich nächste Woche mal mich nach der Arbeit für eine halbe Stunde hinzulegen (habe allerdings die befürchtung dann noch kaputter zu sein als vorher ;) )

Februar 12, 2012 / kiwibeere

Küchenkräuter

Da ich die Nase voll von den Küchenkräutern aus dem Supermarkt habe- bei mir verwelken sie nach spätestens 2 Tagen, selbst wenn man sie sofort umpflanzt. :(  habe ich den Sonntag genutzt um selbst Kräuter zu sähen.

Für den Anfang habe ich mich für Basilikum, Kresse, Petersilie und Schnittlauch entschieden…falls die Pflänzchen gut wachsen werden noch ein paar andere hinzukommen.

Ausgesäht habe ich sie in normale Blumenerde ( Lohnt sich die extra Kräutererde?) in 4 Tassen die ich eigentlich schon aussortiert hatte aber eigentlich ganz schön finde.

Bin schon total gespannt wie lange es dauert bis die ersten Pflänzchen zu sehen sind. :D

                           

                            

Habt ihr auch schon mal Küchenkräuter angepflanzt?

 

Bin immer Dankbar für Tipps und Verbesserungsvorschläge. ;)