Skip to content
März 27, 2012 / kiwibeere

Kleiderschrank minimalistisch

Ich habe lange gezögert, aber am Wochenende habe ich es dann doch umgesetzt, und meinen Kleiderschrank auf die Hälfte seines Inhaltes reduziert.
Vorweg gesagt: Ich hab mich noch nach keiner Entrümpelungsaktion so befreit gefühlt. :)

Regelmäßig aussortiert habe ich eigentlich schon seit Jahren….alles was passte und gefiel durfte jedoch bislang zurück in  den Schrank, was letztendlich dazu führt dass dieser trotz allem prall gefüllt und unübersichtlich ist.

Was habe ich diesmal anders gemacht?

Eigentlich nicht viel- ich habe nur etwas radikaler ausgemistet, indem ich mir eine Maximalzahl an Sachen gesetzt habe die ich behalten möchte. ( eigentlich halte ich nicht viel von dieser exakten Abzählerei seiner Sachen, aber in diesem Fall hat es mir enorm geholfen mich zu entscheiden.)

Alle Teile die mir zwar gefallen, aber überhaubt nicht zu meiner sonstigen Garderobe passen wanderten ebenfalls in die Alltkleidertonne bzw. habe ich verschenkt.
Und ich muss sagen, ich bin von dem Ergebnis wirklich begeistert.
Morgens blind in den Schrank greifen und egal was man herauszieht, es passt zueinander. Toll!
( und spart viel Zeit und Stress! )
Der einzige Nachteil ist das ich jetzt wohl häufiger Wäsche waschen muss….hmm…

Wie habt ihr euren Kleiderschrank reduziert?

Und wo würdet ihr die Grenze ziehen- auf welche Anzahl von Kleidungsstücken seit ihr angwiesen?

 

 

 

Advertisements
  1. Finn / Mrz 30 2012 3:56 pm

    Wow. Respekt. Beim Kleiderschrankentrümpeln geht es bei mir sehr langsam voran, auf einen Rutsch bekomme ich das nicht hin.
    Mit Anzahl ist das so eine Sache, könnte ich für mich nicht so festlegen. Aber ich habe immer so die Zahl Drei im Kopf, wie bei Bettwäsche: Eine Garnitur ist in Gebrauch, eine frisch in Reserve und eine ist in der Wäsche. Geht sicherlich auch noch sparsammer, aber funktioniert im Alltag wohl am besten.

    • kiwibeere / Apr 1 2012 10:00 am

      Ich hab mich beim Thema Kleiderschrank auch lange sehr schwer getan…aber wenn man erst mal anfängt ist es doch gar nicht so schlimm wie befürchtet. nur Mut! :)
      man muss ja nicht zwangsweise alles auf einen Schlag aussortieren.

      bei Bettwäsche mach ich es genauso wie du…ist einfach im Alltag praktischer, obwohl man sicherlich auch mit einer Garnitur auskommen würde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: